Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
zehnHOCHeins – der Münchner Science Slam

Science Slam

in Kooperation mit Zehn hoch Eins

Seit fünf Jahren sorgt die Initiative zehnHOCHeins für gute wissenschaftliche Unterhaltung in München. Zu diesem Jubiläum wird nun auch die Bühne des Lustspielhauses unsicher gemacht.

Der Science Slam verbreitet sich viral in der Bundesrepublik und verbindet Wissenschaft mit Entertainment. Die Regel dabei ist ganz einfach: zehnHOCHeins!

In zehn Minuten auf der Bühne ein wissenschaftliches Thema präsentieren. Dabei gilt: Anschaulich, unterhaltsam und vor allem verständlich sollen die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ihre (eigenen) Forschungsthemen dem Publikum präsentieren, denn dieses entscheidet am Ende, wer den Siegerapfel mit nach Hause nehmen darf. Vom Schwarzen Loch, zur Tonübertragung und dem richtigen Braten einer Weihnachtsgans kommt uns alles auf die Bühne. Seien Sie aber auf der Hut: Unsere Lehrenden sind kreativ: Beamer, Flipchart, Gedicht und Gesang sind alles erlaubte Hilfsmittel, die auch großzügig eingesetzt werden.

Moderation: Markus Berg, Matthias Mader Regie: Magdalena Brunner

Teilnehmer:
"Opferlamm/Feature": Markus Berg (Netzwerktechnologien) "Verdammt, wo ist der Ton?"
Sarah Haßdenteufel (Biologie/Molekularbiologie) "Is' das Kunst, oder kann das weg?"
Jonas Latz (Mathematik/Statistik) "Uncertainty Quantification"
Rouven Kanitz (Wirtschaftswissenschaft) "Wie du mir, so ich dir? Gedanken zu Hilfsbereitschaft und Eigennutz."
Elisabeth Monamy (Archäologie) "Eine kulinarische Zeitreise"
Uwe Gaitsch (Angewandte Materialforschung) "Werkstoffe für Biomassereaktoren - mein Beitrag zur Energiewende."
Karin Bodewits (Biologie) "You must be very intelligent- the PhD delusion"

Weitere Informationen auch auf www.zehnhocheins.org