Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
Michael Quast

Blaubart

Opéra-Bouffe in drei Akten von Jaques Offenbach

Neue Textfassung von Michael Quast und Rainer Dachselt. Am Flügel: Theodore Ganger Eine komplette Operette, frech und komödiantisch aus dem Ärmel geschüttelt. Es treten auf: korrupte Politiker, zwielichtige Wissenschaftler, dupierte Machos und gut gelaunte Mordopfer. Um der materiellen Überlastung des Stadttheaters Rechnung zu tragen, wird Michael Quast – in Anlehnung an Karl Kraus – alle Figuren des Blaubart sowie den Chor selbst spielen. Der Pianist Theodore Ganger übernimmt neben der musikalischen Leitung auch den Part des Orchesters.
„(...) ein kleines theatralisches Zauberwunderwerk (...) scheinbar mühelos schwingt Quast sich durch die Dialoge (...) das ist etwas vom Schwersten, was man sich auf der Bühne so denken kann.“ (SZ, April 2003)
„Weitaus präziser und prägnanter als jede Operetten-Opulenz.“ (Frankfurter Rundschau, Dez. 1998)